Kunst im Netz 

Gelis-Gallery.de gehört dank ihrem Erstauftritt in 1999 zu den Pionieren der Kunstdarstellung im deutschsprachigem Web. Die damaligen Erwartungen an die Rolle des Internet als Medium wiedergibt ein Auszug aus  unserer Pressenotiz aus diesen ersten Monaten (Nov. 1999):
"
Internet als relativ neues Medium bedient sich wie das Kunstbild auch des Visuellen; daher ist die Bildende Kunst prädestiniert und hervorragend geeignet für die Darstellung auf dem Bildschirm, im Internet. Eine virtuelle Ausstellung hat viele Qualitäten. Sie ist weltweit und jederzeit erreichbar, der Weg dahin ist für den Autor, Kunstliebhaber, Galeristen oder Kunsthändler leicht, äußerst bequem und anonym (PC einschalten, on-line–gehen und Kunstwerke kostenlos weltweit anschauen).
Die Marktforschung hat ein neues Kapitel aufgeschlagen. Obwohl eine virtuelle Darbietung dem Kunstliebhaber nie das Erlebnis des direkten Kontakts mit dem Autor und seinem Werk ersetzen kann, ist sie in der Lage, viele neue Brücken dazu zu schlagen.
Wir betrachten Virtuelle Galerien als eine zeitgemäße Ergänzung des vorhandenen Kunstangebots und Marktes. Der Umsatz von Kunstwerken über das Internet ist noch hierzulande in den Kinderschuhen. Dies wird sich mit Sicherheit ändern. Umsätze von Versandhäusern der 80er und 90er Jahren sind der beste Beweis, daß das breite Publikum schon bereit ist, auch solche Ware zu erwerben, die es vorher nicht "angefaßt" hat. Der zweite Baustein ist bereits im Rollen und trägt den noblen Namen – Auktion.

Zusammenfassend gesagt ist die Kunstdarstellung im Internet eine wahre Chance, die Kunstschaffende, Kunstkenner und -Liebhaber
wahrnehmen sollten."

klein2 

_______________
© Gelis Gallery